"UNSER ZIEL IST ES, IMMER ETWAS MEHR ZU TUN, ALS MAN VON UNS ERWARTET."
Tommy Hehnke, Geschäftsführer

Seit 1995 erfüllt das in zweiter Generation geführte Familien-Unternehmen Hehnke GmbH & Co. KG die individuellen Anforderungen namenhafter Kunden im In- und Ausland.

Die Kernkompetenz stellt hierbier die Herstellung komplexer Bauteile und Baugruppen aus Kunststoff mittel Spritzgießen dar. Hierbei setzen das Unternehmenauf Qualität und Kundennähe und bitetet das Gesamtprodukt aus einer Hand.

Im Rahmen unseres Projektes "Beruf des Monats" haben wir mit Hehnke GmbH & Co. KG gesprochen und über das Unternehmen als Arbeitgeber und auch die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker gesprochen.

Interview mit Frau Hehnke :

t-wood.de: Seit wann bildet Hehnke GmbH & Co. KG aus?

Frau Hehnke: Seit dem Bestehen im Jahr 1995 bilden wir aus.

t-wood.de: Wie viele Auszubildende werden jedes Jahr eingestellt?

Frau Hehnke: Wir stellen jedes Jahr ca. 5 Auszubildende ein.

t-wood.de: Wie ist die Bewerbungsfrist für den Ausbildungsstart 2020?

Frau Hehnke: Wir haben keine Bewerbungsfrist. Potenzielle Bewerber können sich bis zum Ausbildungsstart bei uns bewerben.

t-wood.de: Haben Sie Hinweise zu der Bewerbung bei Hehnke GmbH & Co. KG? Bevorzugen Sie die klassische Bewerbung mit der Bewerbungsmappe oder die Online-Bewerbung?

Frau Hehnke: Die Zusendung der Bewerbung spielt für uns keine Rolle. Das kann jeder für sich selbst entscheiden.

t-wood.de: Haben Sie allgemeine Hinweise zur Bewerbung?

Frau Hehnke: Die Bewerbung sollte vollständig sein. Dazu gehören das Anschreiben, der Lebenslauf, die Zeugnisse und Praktikas.

t-wood.de: Wie läuft das Vorstellungsgespräch bei Ihnen ab? Worauf sollte ein Bewerber achten?

Frau Hehnke: Im Vorstellungsgespräch gibt es eine Firmenvorstellung, eine Bewerbervorstellung, einen Firmenrundgang und ein Abschlussgespräch.

t-wood.de: Braucht man bestimmte Voraussetzungen, um bei Ihnen den Beruf des Werkzeugmechanikers zu erlernen?

Frau Hehnke: Voraussetzung für den Beruf ist das technische Interesse und Spaß an technischen Prozessen. Man sollte Spaß daran haben jeden Tag etwas anderes zu tun. Ebenfalls sind gute Noten in naturwissenschatlichen Fächern und das Interesse an der Bedienung von Computern von Vorteil.

t-wood.de: Wie sehen die Übernahmechancen nach der Ausbildung aus?

Frau Hehnke: Durch das starke Wachstum der Firma kann aus heutiger Sicht eine Übernahme nach der Ausbildung garantiert werden.

t-wood.de: Welche Aufstiegsmöglichkeiten hat man nach dem Abschluss der Ausbildung?

Frau Hehnke: Man kann eine Weiterbildung zum Meister, Techniker oder Konstrukteur machen.

t-wood.de: Wie stellt sich Ihr Unternehmen den idealen Auszubildenden vor?

Frau Hehnke: Der ideale Auszubildende ist interessiert, offen, kommunikativ, begeisterungsfähig und zuverlässig.

t-wood.de: Kann man Ihr Unternehmen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen?

Frau Hehnke: Man kann unser Unternehmen mit der Bahn erreichen. Der Bahnhof in Viernau ist etwa 200 m vom Unternehmen entfernt.

t-wood.de: Kann man bei Ihnen auch ein duales Studium absolvieren?

Frau Hehnke: Ja, an der Dualen Hochschule Gera-Eisenach in den Studienrichtungen Kunststofftechnik, Konstruktion und Qualität.

t-wood.de: Haben Sie Angebote für Studenten?

Frau Hehnke: Ja, man kann bei uns Praktikas und Ferienarbeit machen.

Vielen Dank an Frau Hehnke für das interessante Interview!

 

Wenn ihr an einer Ausbildung zum Werkzeugmechaniker oder an einem anderen Job/anderen Ausbildung im Unternehmen Hehnke interessiert seid, dann findet ihr hier: die aktuellen Stellenangebote.


 

Neuste Jobs

Partner

t-wood auf Instagram